Der digi­tale Wandel


Die fort­schrei­tende Digi­ta­li­sie­rung ver­än­dert unsere Lebens­ge­stal­tung, die Art, wie wir Infor­ma­tio­nen suchen, Wissen ver­mit­teln, Unter­hal­tung kon­su­mie­ren und letzt­lich auch, wie wir kom­mu­ni­zie­ren.
Eine aktive Teil­habe an der Gesell­schaft erfor­dert Medi­en­kom­pe­tenz. Wer ver­steht, wie Medi­en­sys­teme funk­tio­nie­ren, wie Inhalte gene­riert und gestal­tet werden, kann eine eigene Mei­nung bilden, sich mit­tei­len und Gesell­schaft selbst­be­stimmt und kri­tisch mit­ge­stal­ten.

Das Labor für Medi­en­bil­dung


Das Labor für Medi­en­bil­dung eröff­net Wege für einen bewuss­ten und krea­ti­ven Umgang mit Medien. In unse­ren Work­shops befä­hi­gen wir die Teil­neh­men­den dazu, ihre Ideen und Themen ver­ant­wor­tungs­voll und reflek­tiert zu kom­mu­ni­zie­ren.
Wir hin­ter­fra­gen mediale Formen und suchen indi­vi­du­elle Gestal­tungs­wege für eine eigene Medi­en­pro­duk­tion. Mit neuen Inhal­ten, Dar­stel­lungs­for­men und Ver­öf­fent­li­chungs­we­gen ermu­ti­gen wir zu expe­ri­men­tie­ren. Und zwar stets am Puls der Zeit. Es ist uns ein beson­de­res Anlie­gen, unsere Ziel­gruppe dabei zu beglei­ten, einen kom­pe­ten­ten, eman­zi­pier­ten und ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten Umgang mit Medien nach­hal­tig in ihren Lehr-, Lern- und Lebens­all­tag zu inte­grie­ren.